Sonnen-Terrasse mit Schieferplatten Diamond Grey

Erfahrung mit Terrassenplatten aus Schiefer

Sind Schieferplatten als Terrassenbelag geeignet?

Sonnen-Terrasse mit Schieferplatten Diamond Grey

Satte Farben von Hellgrau bis zu dunklem Anthrazit und faszinierende Strukturen machen Schiefer zu einem populären Naturstein für schöne und trendige Böden. Auch outdoor werden Terrassenplatten aus Schiefer immer gefragter – sie erschaffen ein modernes und hochwertiges Ambiente und bestechen mit ihrer gespaltenen Oberfläche durch charaktervolle Natürlichkeit. In diesem Beitrag beantworten wir Fragen zu Schiefer-Terrassen und informieren über Herkunft, Sorten und Pflege des schönen Natursteins.

Schöne Schieferplatten
Detailaufnahme Schieferplatten Black Rusitc

Vorteile von Schieferplatten für die Terrasse

Eine Zeitschrift und eine Sonnenbrille auf Schieferplatten in der Sonne
Anthrazit in Perfektion: die farbliche Tiefe des Schiefer Black Rustic und seine markanten Schieferungen machen ihn einzigartig

Um der Terrasse eine wertige, elegante und urbane Note zu geben, bietet sich der charaktervolle Schiefer wunderbar an. In Kombination mit schicken Outdoor-Möbeln und Deko in weiß wird hier eine traumhaft schöne und trendige Gesamtwirkung erzielt wie bei kaum einem anderen Terrassenboden. Die naturgespaltene Oberfläche mit den typischen Schieferungen begeistert zusätzlich mit  Dynamik und natürlichem Charakter. Mit der Art der Verlegung kann man die gewünschte Wirkung noch verstärken. Werden Platten aus Schiefer im Kreuzfugen-Format verlegt, sieht dies besonders geradlinig und modern aus, als Polygonalplatten wird das natürliche Flair des Natursteins noch intensiviert. Die Wärmespeicherfähigkeit von Schiefer ist ein weiterer Vorteil, der für diese Natursteinterrasse spricht. Ein schönes Beispiel: Eine Familie aus der Nähe Stuttgarts hat das Konzept ihrer großen Galerie-Wohnung mit Schieferfliesen auch auf ihrer geräumigen Dachterrasse mit Schieferplatten weitergeführt. Sie genießen am Abend die angenehm fußwarmen Platten, die nach und nach die gespeicherte Wärme  abgeben, noch lange, nachdem die Sonne untergegangen ist.

Info: Welche Schieferarten gibt es?

Bekannte Schieferarten sind zum Beispiel der brasilianische Schiefer, der Portoschiefer, der Alta Schiefer aus Norwegen, indischer Schiefer oder auch Schiefer aus China.

Ist Schiefer frostbeständig?

Dachterrasse mit Schieferplatten Black Rustic
Schiefer: charaktervolle Struktur und tolles Naturgefühl. Mit einem Klick den Schiefer Black Rustic entdecken!

Oft wird die Frage gestellt, ob Schiefer auch im Außenbereich verwendet werden kann. Hierbei kommt es auf mehrere Aspekte an. Zum einen sollte es sich um eine Schieferart handeln, die sich für die Verlegung outdoor eignet. Hierbei kommen Portoschiefer, Altaschiefer und bestimmte brasilianische Schieferarten in Frage. Unsere Schieferplatten für den Außenbereich sind aus brasilianischem Schiefer und werden intensiv sowohl intern als auch von externen Prüfstellen auf ihre Frostsicherheit getestet. Andere Schieferarten sind nur bedingt frostbeständig, hier kann Wasser in feine Risse auf der Oberfläche gelangen und die Sprengkraft des Frostes kann die Natursteinplatten zum Platzen bringen.

Nachteile von Schiefer als Terrassenbelag

Wird die Verlegung einer Schieferterrasse fachmännisch durchgeführt und das geeignete Material gewählt, ist man vor unliebsamen Überraschungen geschützt.  Wenn man sich jedoch für Schiefer entscheidet, der nicht frostbeständig ist oder beim Verlegen von Schieferplatten gravierende Fehler passieren, hat man an seiner Schieferterrasse keine Freude. Wird beispielsweise ungeeigneter Splitt als Bettungsmaterial verwendet, ist es möglich, dass Mineralien durch Feuchtigkeit gelöst werden und zur Oberfläche des Schiefers vordringen. Dabei können unschöne Ausblühungen entstehen, die auch als „Rostflecken“ bezeichnet werden und schwer wieder zu entfernen sind. Also: frostfesten Schiefer verwenden und Verlegung professionell durchführen – dann klappt es problemlos mit Schiefer outdoor.

Info: Enstehung von Schiefer

Schiefer ist ein Umwandlungsgestein, welches vor circa 345 bis 450 Millionen Jahren entstanden ist. Das bedeutet, dass sich der Schiefer aus Tonschlammmassen gebildet hat, die sich am Meeresgrund abgesetzt haben. Schiefer, der auf diese Art und Weise entstanden ist, wird als Tonschiefer bezeichnet und ist die gängigste Schieferart.

Schicke Alternative: Feinsteinzeug in Schieferoptik outdoor

Terrasse mit Platten Alpine Black und Lounge-Sofa
Life-Style Terrasse mit pflegeleichten Schieferoptik-Platten (Möbel: Schmidt Ambiente). Hier klicken und Alpine Black entdecken!

Feine Schieferungen und  typische Farbgebungen von hellgrau bis anthrazit verleihen Top-Qualitäts-Fliesen aus Feinsteinzeug in Schieferoptik ein Aussehen, das dem Original-Look von Naturschiefer  täuschend echt nahekommt. Dazu punkten Terrassenplatten aus Feinsteinzeug in Schieferoptik mit absoluter Unempfindlichkeit und kinderleichter Pflege. Die Terrassenplatten in Schieferoptik Alpine Black in unserem Sortiment sind optisch an dunklen Portoschiefer angelehnt, während die Terrassenplatten in Schieferoptik Alpine Grey das elegante Hellgrau und die dynamische Struktur brasilianischen Schiefers zeigt. Schieferoptik – eine tolle Alternative zu einer Terrasse aus echtem Schiefer!

So pflegen Sie Schiefer richtig

Wenn Sie Ihren Schieferboden bei der Verlegung imprägnieren, sind Sie in puncto Pflege schon mal auf der sicheren Seite. Bei imprägniertem Schiefer ziehen unliebsame Flecken von Grillgut, Rotwein oder Öl nicht so schnell in die Oberfläche ein und lassen sich gut mit einem Tuch aufnehmen und wegwischen. Ansonsten ist die Reinigung einfach: Abkehren oder mit klarem Wasser abspritzen genügt meistens. Wenn Sie Reinigungsmittel verwenden, sollten Sie darauf achten, dass sie tensid- und säurefrei sind (ph-neutral) oder Sie nutzen auf Naturstein abgestimmte Reiniger für die Steinpflege. Wenn Sie ein Schieferöl verwenden, macht dies die Fläche in ihrer optischen Wirkung noch hochwertiger, da das Material einen leichten Glanz erhält und die Farben intensiver erscheinen. Mehr zu dem Thema lesen Sie in unserem Beitrag Schiefer reinigen.

Fazit: Schiefer als Terrassenbelag – eine gute Wahl!

Als Terrassenbelag bietet Schiefer viele Vorteile – die natürliche Ausstrahlung der gespaltenen Oberflächen und die satten Farben bringen Schick und charmante Natürlichkeit in den Außenbereich. Zudem kann man sich bei Schieferplatten outdoor an der guten Wärmespeicherfähigkeit erfreuen und hat einen pflegeleichten Boden, bei dem man nur beachten sollte, keine säurehaltigen Reiniger zu verwenden. Zu beachten gilt, dass nur einige Schiefersorten frostfest sind – achten Sie daher beim Kauf auf die Herstellerangaben. Wenn die Verlegung dann noch fachgerecht erfolgt, werden Sie mit Ihrem Terrassenboden aus Schiefer glücklich! Als schöne Alternative gibt es Terrassenplatten aus Feinsteinzeug in Schieferoptik, die mit besonderer Robustheit und leichter Pflege punkten.

Foto der Redaktionsmitarbeiterin Maitreya Dittmers
Autorin:
Maitreya Dittmers
ist im Online-Redaktionsteam von stonenaturelle. Sie informiert über aktuelle Wohntrends, spannendes Hintergrund-Wissen, attraktive Looks mit Fliesen und Platten und hält Sie auf den sozialen Netzwerken auf dem Laufenden.