Schwarzer Marmor Quelle jpkirakun

Schwarzer Marmor

Edler Naturstein mit markantem Charakter

Schwarzer Marmor Quelle jpkirakun

Himmlisches Weiß, luxuriös und glänzend, mit den typischen Marmorierungen – das fällt uns meist sofort beim Naturstein Marmor ein. Dabei bietet das edle Gestein ein weit größeres Farbspektrum, als das strahlende Weiß von Carrara, Calacatta oder Arabescato Marmor. Markant und selten ist schwarzer Marmor. Erfahren Sie hier mehr über Sorten, Wirkung, Eigenschaften und lassen Sie sich von Gestaltungsideen inspirieren.

Edle & hochwertige Fliesen
Verlegte Schieferfliesen Mustang von oben fotografiert

Black is beautiful – auch bei Marmor

Schwarz ist eine Trendfarbe, die scheinbar nie aus der Mode kommt. Obwohl Marmor unter den Baumaterialien im Innenbereich schon seit dem Altertum gefragt ist, ist schwarzer Marmor eher weniger verbreitet. Dabei entfaltet er gerade mit einer polierten oder geschliffenen Oberfläche eine exklusive Atmosphäre und strahlt Luxus aus. Wurden Marmorfliesen vor einigen Jahrzehnten noch vor allem in repräsentativen Bauten verlegt, ist schwarzer Marmor heute vor allem eher als dekoratives Element (z.B. als Marmorplatte auf einem Esstisch oder als massive Arbeitsplatte) verbreitet.

Aktuell scheint sich jedoch eine Trendwende anzukündigen: Das typische Marmormuster erlebt in Mode und auch bei der Inneneinrichtung ein kleines Comeback. Kleidungsstücke, Tapeten und auch Natursteine sind als Akzentuierung wieder gefragt.

Eigenschaften und Wirkung

Marmor-Platte poliert Marble Nero Marquina Nero Marquine ist ein bekannter schwarzer Marmor.

Mehr als glänzende Noblesse! Schwarzer Marmor sieht nicht nur gut aus – er hat auch noch praktische Vorzüge: Neben einer sehr dichten Oberflächenstruktur glänzt er, wie andere Natursteinfliesen auch, mit einer ausgezeichneten Wärmeleitfähigkeit. Das macht schwarzen Marmor gut kombinierbar mit einer Fußbodenheizung. Da er zur Familie der Kalksteine gehört, sollten Sie bei Pflege und Reinigung auf stark scheuernde oder säurehaltige Reinigungsmittel verzichten und besser Reiniger zu greifen, die auf Naturstein abgestimmt sind.

Herkunft, Entstehung und populäre Sorten

Marmor war schon in der Antike ein echter Exportschlager und ist auf der ganzen Welt zuhause.

Typische Herkunftsländer sind Italien, Frankreich, Deutschland, Spanien und Griechenland. Aber auch in der Türkei,  Iran, in Indien und China gibt es Marmorvorkommen. Ein bekannter schwarzer Marmor ist Nero Marquina aus Spanien. Streng genommen handelt es sich hierbei um einen Kalkstein, der aber aufgrund seiner Polierfähigkeit zu Marmor gerechnet wird. Die feinen, weißen Aderungen in der sonst schwarzen Steinstruktur machen den besonderen Reiz dieses Steines aus. Auch Aksehir Siyahi aus der Türkei gehört eigentlich zur Familie der Kalksteine. Dieser Stein zeichnet sich durch sein sattes Schwarz und eher goldene Marmorierungen aus.

Mehr Grau als Schwarz ist Carrara Bardiglio Marmor aus Italien. Dieser schwarze Marmor verfügt über eine eher mittelgraue bis ins Anthrazit reichende Farbgebung. Die Marmorierung ist in hellem Grau und weniger ausgeprägt.

Marmor ist ein Farbkünstler

Marmor entsteht bei der Metamorphose von Kalksteinen, Dolomiten und anderen Gesteinen mit einem hohen Carbonatgehalt. Das Endprodukt kann weißer, bunter oder schwarzer Marmor sein. Das Farbspektrum von Marmor und die Möglichkeiten an Äderungen und ähnlichen Mustern sind äußerst breit gefächert: Während Carrara-Marmor ein Vertreter der reinweißen Marmore darstellt, schimmert der Estremoz Marmor in zarten Rosatönen. Indischer Marmor wiederum überzeugt mit kräftigen, eher dunkleren Farbtönen. Schwarzer Marmor entsteht, wenn bei der Metamorphose Bitumen, Graphit, Mangan oder Markasit beteiligt sind. Diese Minerale färben den Naturstein dunkel.

Schwarzer Marmor ist nicht schwarz

Schwarzer Marmor ist zumindest nicht reinschwarz. In jeder Marmorsorte finden sich kleine helle Einsprengsel oder Äderungen in helleren Farben. Gerade durch diese Auffälligkeiten wirkt schwarzer Marmor geheimnisvoll. Die Stärke der dunklen Farbanteile hängt von den jeweiligen Gesteinsschichten im Steinbruch ab und kann stark schwanken, wie bei allen Natursteinsorten. Der Bainshlana Black aus Indien z.B. ist eine Marmorsorte, deren Optik weiße und schwarzen Streifen zeigt. Übrigens: Die NASA veröffentlichte Bilder von der Erde bei Nacht, auf der die Lichtquellen als helle „Einsprengsel“ in der Dunkelheit zu erkennen sind. Auch diese Fotos tragen den Namen „Schwarzer Marmor“.

Schwarzer Marmor – passt zu…?

Marmorfliesen werden typischerweise gerne mit einem eher klassischen Einrichtungsstil kombiniert. Schwarzer Marmor kann aber auch sehr spannend in Verbindung mit einem modernen Einrichtungsstil als Statement inszeniert werden.

Schöne Alternativen

Froschperspektive auf Schieferboden Black Rustic mit Holzesstisch und Pflanze im Hintergrund Ganz sicher außergewöhnlich: ein Küchenboden mit Schieferfliesen Black Rustic

Wen die farbliche Struktur des Natursteins begeistert, der findet bei anderen Natursteinen attraktive Alternativen. Schiefersorten wie Black Rustic oder Mustang verfügen auch über charaktervolle Grau-, fast Schwarzschattierungen. Hartgesteine wie Quarzit oder Granit überzeugen mit Robustheit. Bei den Graniten ist Nero Assoluto beliebt. Ein weiterer gerne gewählter Alternativstein ist  der vulkanische Naturstein Gabbro, der ebenfalls in unterschiedlichen satten Grautönen zu haben ist und sich durch eine eher matte, homogene Farbgebung auszeichnet.

Wer aber so gar nicht auf den besonderen Marmorlook verzichten will: Dank innovativer Designs und ausgeklügelter Produktionsmöglichkeiten gibt es keramische Fliesen, die in Marmoroptik das Gestein immer realistischer nachbilden. Ganz vorne mit dabei: Feinsteinzeug. Schwarzer Marmor ist bei namhaften Herstellern aus Italien mittlerweile von so hoher Qualität, dass er kaum mehr vom echtem Naturstein zu unterscheiden ist. Die ansprechende Optik wird noch von praktischen Feinsteineigenschaften ergänzt, die eine Gestaltung mit Marmorfliesen quasi im ganzen Haus ermöglichen.

Info: Antikmarmor

Ganz schön verwirrend: Was ist eigentlich sog. „Antikmarmor“? Tatsächlich handelt es sich hier um einen Sammelbegriff für antik (oder im Used-Look) bearbeitete Kalksteine wie Travertin oder auch Marmor, die aber häufig nichts mit dem geologischen Gestein zu tun haben. Schwarzer Marmor ist meist poliert. Sorten in Beige- oder Cremetönen, wie z.B. Botticino Marmor, werden aber meist anders bearbeitet, z.B. getrommelt.

Marmor outdoor?

Natürlich kann man den unvergleichlichen Marmorlook auch außen haben: Marmorplatten aus echtem Marmor mit einer getrommelten Oberfläche wie beim Afyon Grey zieren mit mattem Grau Terrasse und Gehwege. Auch Feinsteinzeug kann hier durch seine alltagstauglichen Eigenschaften eine tolle Möglichkeit für die Terrassengestaltung sein.

[Titelbild: © jpkirakun / Fotolia.com.]

Zuletzt aktualisiert: 05.01.2021
Foto der Mitarbeiterin Myriam Schmöe
Autorin:
Myriam Schmöe
hat viele Texte für unser Magazin verfasst. Sie ist auf Wohnmessen unterwegs und hat den Überblick über die aktuellen Trends aus dem Wohnbereich.