Ein Stilleben mit Naturstein!

Natursteinterrasse frühlingsfit machen!

Frisch ans Werk für einen schönen Outdoor-Bereich

Ein Stilleben mit Naturstein!

Winter ade - jetzt freuen wir uns auf Frühlingssonne, laue Temperaturen und schöne Blüten! Höchste Zeit, die Terrasse aus Naturstein aus dem Winterschlaf zu wecken und die Ärmel hochzukrempeln - gründlicher Frühlingsputz ist jetzt angesagt. Erfahren Sie in diesem Artikel alles über effektive Reinigung von Terrassenplatten, passende Outdoor-Möbel und zarte Frühlingsblumen für Terrasse und Garten!

Schöne Terrassenplatten
Vogelperspektive auf Travertin Rustic Terrasse im Römischen Verband

Strahlend sauber – so klappt's

Hand streicht über Travertinplatten Scabas Alles wieder schön sauber: Mit viel Wasser und mildem Reiniger lassen sich Schmutz und Grünbelag schnell entfernen.

Trockenes Laub, vermooste Stellen - die Wintermonate haben dem Outdoor-Bereich zugesetzt. Damit alles wieder schön und frisch aussieht, braucht es vor allem eins: Wasser. Verzichten sollte man beim Reinigen von Naturstein grundsätzlich auf chemische Mittel. Mit Natursteinreiniger für den Außenbereich oder Grundreiniger können Belag wie Moos und Algen wirksam entfernt werden. Vor dem Reinigen das Mittel gut einwirken lassen. Der mildalkalische Reiniger löst den Schmutz an und er kann dann leicht mit weichen Bürsten oder Besen von den Natursteinplatten abgetragen werden. Mit klarem Wasser nachspülen, schon sind die Oberflächen wieder schön sauber. Grünbelag auf Blumentöpfen lässt sich ebenfalls gut mit Grundreiniger und viel Wasser entfernen. Noch mehr Infos gibt es in unserem Beitrag Natursteinplatten reinigen.

Ausblühungen: ungeliebte Frühlingsblüten..

Mit wenigen Handgriffen kommt die Natursteinterrasse wieder in Sommer-Form! Mit kräftigem Abbürsten und viel Wasser rücken Sie Ausblühungen effektiv zu Leibe - für hartnäckige Stellen gibt es spezielle Mittel, die auf Naturstein abgestimmt sind

Neben Moos & Co. können sogenannte "Ausblühungen" unschöne Vorkommnisse auf Natursteinterrassen sein. Es handelt sich um weiße, kristallartige Verkrustungen auf Natursteinoberflächen (Kalk oder Salpeterausscheidungen). Bei fachgerechter Verlegung sollten keine Ausblühungen entstehen. Falls Sie auf Ihrer Terrasse doch welche entdecken, können Sie sie auch wieder entfernen. Auch hier hilft viel klares Wasser und ordentliches Abbürsten, um die unliebsamen Stellen wieder zu entfernen. Sind die Ausblühungen sehr hartnäckig, empfehlen sich ebenfalls auf Naturstein abgestimmte Mittel, so zum Beispiel MN Zementschleier und Rostentferner von Lithofin.

Hochdruckreiniger – schnell und effektiv?

Beige Travertinplatten im Römischen Verband verlegt mit weißen Blumen von oben Bei Naturstein lieber auf den Hochdruckreiniger verzichten. Top-Schutz bietet eine Imprägnierung der Oberflächen.

Er ist scheinbar der Garant für schnelle Tiefenreinigung - der Hochdruckreiniger. Allerdings ist die Verwendung des Geräts nicht unproblematisch: sein zu starker Wasserdruck kann unter Umständen die Steinstruktur schädigen. Dann kann sich Schmutz leichter und schneller wieder anlagern. Daher raten wir eher davon ab, wenn auch Hartgesteine wie Quarzit, Granit oder Basalt gegenüber hohem Wasserdruck fast unempfindlich sind.

Bester Schutz: Imprägnierung

Um die Oberflächen der Natursteinterrasse vorsorglich gegen Witterungseinflüsse und Verschmutzungen zu schützen, empfehlen wir, die Platten zu imprägnieren. Das kann während oder nach dem Verlegevorgang geschehen. Durch das Imprägnieren wird die Saugfähigkeit des Steins reduziert und Flüssigkeiten können nicht mehr in die Oberflächen einziehen. Schmutz und Flüssigkeiten perlen dank des sogenannten "Nano-Effektes" einfach ab.

Outdoor-Mobiliar: Frische Trend-Ideen

Mirage Noon Daylight Terrassenplatten copyright Mirage

Mit schönen Terrassenmöbeln blüht der Outdoor-Bereich richtig auf. Immer mehr im Trend: Gartenmöbel, die aussehen, als wären sie für indoor gestaltet. Gemütliche Lounge-Sofas und Sessel mit Textilien und Flechtvariationen holen das Wohnzimmer in den Außenbereich. Möglich machen das neue robuste Materialien, die feuchtigkeitsabweisend und witterungsbeständig sind. Wer sich keine neuen Gartenmöbel anschaffen will, kann mit Accessoires wie schönen Sitzkissen oder ansprechenden Dekoelementen frischen Frühlingswind auf Terrasse und Balkon bringen. Um den Frühlingscharakter zu betonen, bieten sich dabei helle Pastellfarben wie Hellblau, zartes Rosa oder Lindgrün an. Mehr Inspiration zur Gestaltung eines schönen Terrassenbodens lesen Sie hier.

Frühlingsboten und Gartenfreuden

Bevor die Blumenpracht in Ihrem Garten in voller Blüte steht, wagen sich zunächst Frühblüher wie Schneeglöckchen und vereinzelte Krokusse hervor. Mit Pflanzen und Blumen in hellen Pflanztöpfen und Kübeln können Sie das Frühlingsgefühl vorab einladen. Gelbe Narzissen, heller Sternjasmin oder ländliche Margeriten heben die Laune und bilden schöne Farbtupfer. Auch Tulpen in allen Farbvariationen machen den Outdoor-Bereich frühlingsbunt. Falls Sie letzten Herbst versäumt haben, Tulpenzwiebeln einzupflanzen, können Sie in einer Obstkiste, die mit Sand und Blumenerde gefüllt ist, Tulpen vorziehen und nachdem sie Triebspitzen zeigen, in den Garten pflanzen.

Genießen Sie nach den kalten Wintermonaten die Sonnenstrahlen auf der Terrasse - mit sauberen Naturstein-Oberflächen, schönen und gemütlichen Outdoor-Möbeln und viel Grün und bunten Blumen kommt die richtige Frühlingsstimmung auf!

Foto der Redaktionsmitarbeiterin Maitreya Dittmers
Autorin:
Maitreya Dittmers
ist im Online-Redaktionsteam von stonenaturelle. Sie informiert über aktuelle Wohntrends, spannendes Hintergrund-Wissen, attraktive Looks mit Fliesen und Platten und hält Sie auf den sozialen Netzwerken auf dem Laufenden.