Gelber Lappen, rotes Geschirrtuch und eine Glasschale mit ausgekippten Beeren auf Naturstein

Teil 10 – Nach der Verlegung: Steinpflegetipps

Wissenswertes zur Pflege von Fliesen aus Naturstein

Gelber Lappen, rotes Geschirrtuch und eine Glasschale mit ausgekippten Beeren auf Naturstein

Sind die Fliesen und Platten schließlich verlegt, sollten Sie sich noch mit einem letzten Thema auseinandersetzen: Der Reinigung bzw. der Pflege.

Pflegeleichte Natursteinfliesen
Helle Travertinfliesen mit getrommelten Kanten

1. Reinigung nach dem Verlegen

Beim Verlegen entstehen bereits Verschmutzungen, z.B. durch den Mörtel bzw. die Fugenmasse. Diese Rückstände sollten im ersten Schritt entfernt werden, bevor Sie weitere Pflegemaßnahmen anwenden. Hierfür empfehlen wir Ihnen die Verwendung des Grundreinigers.

2. Imprägnierung

Imprägniermittel wird mit einer Rolle auf den verlegten Stein aufgetragen Die Imprägnierung bringt zusätzlichen Schutz und erleichtert die Reinigung

Sind alle Verunreinigungen beseitigt und die Fliesen bzw. Platten getrocknet, sollte die Imprägnierung den nächsten Schritt darstellen. Beim Imprägnieren legt sich das Produkt wie ein hauchdünner Film über die Oberfläche. So wird die Wahrscheinlichkeit minimiert, dass Flüssigkeiten, Öle und anderweitige Verschmutzungen in den Naturstein eindringen. Stattdessen lassen sich ganz leicht wieder abwischen. Damit der Schutz aufrechterhalten bleibt, sollte der Bodenbelag alle vier Jahre imprägniert werden.

3. Farbvertiefung

Möchten Sie den Farbton Ihres Natursteins intensivieren? Wenn Sie Ihren Boden mit dem Farbvertiefer behandeln, wirken die Farben kräftiger und glänzender. Praktisch: Im Farbvertiefer ist die Imprägnierung bereits enthalten!

4. Unterhaltsreinigung

Paar sitzt am Esstisch in einer Küche mit Schieferboden Black Rustic Keine Angst vor Flecken: Lebendiger Naturstein für eine lebendige Küche!

Es genügt, wenn Sie Ihren Natursteinboden mit einem feuchten Lappen oder Wischmopp reinigen. Bei vorheriger Imprägnierung lassen sich Rückstände ganz leicht entfernen. Sollte es doch einmal zu hartnäckigeren Flecken kommen, können Sie oben aufgeführten Grundreiniger benutzen. Im Außenbereich sollen Sie außerdem darauf achten, dass Laub und Äste nicht zu lange auf dem Untergrund liegen bleiben, denn sonst könnten Verfärbungen entstehen. Regelmäßiges Kehren lohnt sich!

Zu guter Letzt

Fliesenleger reinigt den Travertinboden nach der Verlegung Auch bei Travertin sind natursteingeeignete Pflegemittel wichtig. Hier wird ein Travertinboden nach der Verlegung mit einem Grundreiniger behandelt.

Achtung: Grundsätzlich gilt für alle Pflege- und Reinigungsmittel, dass Sie unbedingt speziell für Naturstein geeignet sein müssen! Viele Sorten, wie z.B. Kalkstein reagieren sehr empfindlich auf Säure, sodass Sie dem Bodenbelag schaden und seine Oberflächenstruktur verändern. Auch tensidehaltige Produkte sollten Sie vermeiden, da der Naturstein nach der Behandlung Schmutz geradezu anzieht. Im Außenbereich raten wir außerdem von der Verwendung eines Hochdruckreinigers ab. Dieser zerstört vor allem bei weichen Gesteinen die Oberfläche und fördert somit die Schmutzaufnahme. Falls Sie sich bei der Anwendung eines Produkts nicht sicher sind, fragen Sie lieber noch einmal nach, bevor Sie sich Ihren schönen Bodenbelag zerstören!

In der Übersicht dieser Serie finden Sie noch viele weitere nützliche Artikel!

Alle fachlichen Hinweise in diesem Artikel sind unverbindlich und ersetzen nicht die Kenntnisse eines fachlich geprüften Natursteinverlegers.

Foto der Redaktionsmitarbeiterin Tabea Salzer
Autorin:
Tabea Salzer
hat viele Texte und Fotos für unser Magazin verfasst. Lesen Sie auch ihre Gestaltungsideen zum Einrichten mit natürlich schönen Fliesen und Platten.