Sandstein reinigen

Sandsteinreinigung von A bis Z

Sandsteinplatte Modak, Naturgespalten/ Unterseite gesägt

Der Sandstein ist verlegt, alle sind zufrieden. Der Naturstein präsentiert seine Farbenpracht und lässt Sie schöne Sonnen- und  Abendstunden auf Ihrer Terrasse verbringen. Sie haben Bedenken, dass der Naturstein nicht robust genug ist, um dem verschütteten Rotwein Glas zu trotzen? Das brauchen Sie nicht, denn Sandstein reinigen ist leicht möglich. Wir erklären Ihnen alles.

Sandstein hat viele Gesichter

Sandstein ist seit vielen Jahren ein beliebter Naturstein. Nicht nur als Bodenbelag sieht er toll aus, auch für Gebäudewände, Mauern und Kamine wird er gerne verwendet. Um den Glanz Ihres Sandsteins lange zu erhalten und ihn gegen mögliche Flecken zu schützen, genügt es einige Tipps zu berücksichtigen.

Zunächst sollte man sich für seine Zusammensetzung und seine Herkunft interessieren.

Sandstein ist, wie der Name sagt, aus Sandkörnchen „zusammengebacken“. Die Kornbindung (Art und Qualität der Verbindung von Mineralkörnern) entscheidet darüber, wie man den Sandstein reinigen sollte. Doch Sie werden sehen, dass das Reinigen trotz dieser Unterschiede keine Zauberei ist.

Schwarze Gartenmöbel mit roten und weissen Kissen auf Sandsteinplatte ModakIhre Sandsteinterrasse glänzt Sommer für Sommer, wenn Sie ein paar einfache Regeln beachten.

Drei Typen von Sandstein

Wenn Sie Sandstein reinigen möchten, sollten Sie vorher bestimmen, welche Art der Kornbindung bei Ihrem Naturstein vorliegt.

1. Quarzitisch gebundener Sandstein wie die Sandsteinplatte Modak ist sehr fest und die Poren sehr klein, weshalb er Wasser schlecht aufnimmt und Flecken sich dementsprechend schlecht bilden. Dieser Sandstein wird vor allem im Aussenbereich verwendet, da er sehr robust und unempfindlich gegenüber Frost und Säure ist.

2. Ist die Bindung karbonatisch, sollten Sie besonders vorsichtig mit Reinigern sein: Dieser Sandstein ist chemisch anfällig, Säureeinwirkungen  zerstört den Naturstein.

3. Auch toniger Sandstein ist empfindlich gegenüber Säure. Er ist sehr porös und wenig fest, wodurch er Verwitterungseinflüssen kaum standhält.

5 vorbeugende Pflegetipps für Ihre Sandsteinterrasse

Jede Terrasse braucht etwas Zuwendung. Generell können Sie den Glanz Ihrer Terrasse unterstützen, indem Sie folgende Pflegetipps beherzigen.

1. Entfernen Sie Verschmutzungen gleich nach der Verlegung mit dem Zementschleier Entferner, damit von Anfang an keine dreckigen Rückstände bleiben. Die wiederkehrende Anwendung des Grundreinigers rundet die erste Reinigung Ihres Sandsteins ab

2. Tragen Sie eine Imprägnierung auf, sie sorgt für einen langanhaltenden Schutz (für vier Jahre), der verhindert, dass Schmutz und Flüssigkeiten in den Naturstein eindringen

3. Bei kleineren Bereichen und leichten Verschmutzungen können Sie versuchen, den Sandstein mit einer harten Wurzelbürste und warmem Wasser abzubürsten. Hartnäckigen Flecken rücken Sie mit Schmierseife oder dem Grundreiniger zu Leibe.

4. Pflegen Sie regelmässig Ihre Terrasse

5. Sandsteinplatten von stonenaturelle sind frostresistent, sie brauchen sich daher keine Sorge um ihren Naturstein machen. Von Streusalz ist in der frostigen Jahreszeit allerdings abzuraten, denn es greift den Naturstein an. Eine gute und schonende Alternative ist dagegen Sand oder Feinsplitt.

Mit dem kleinen Pflege 1x1  reinigen Sie Ihren Sandstein im Hand umdrehen und Ihre Terrasse beschert Ihnen Jahr für Jahr einen wunderschönen Sommersalon - Urlaubsfeeling garantiert.

Verlegte Sandsteinplatte Modak in römischem VerbandDie Sandsteinplatte Modak ist frostresistent und lässt sich nach dem Imprägnieren ganz leicht reinigen.

Allgemeine Hinweise

Sollten sich trotz aller Pflegevorkehrungen ein Fleck produziert haben, dann sollten Sie natursteingeeigneten Produkte verwenden – auf keinen Fall jedoch säurehaltige Reiniger.

Vom Säubern von Sandstein mit dem Hochdruckreiniger ist übrigens abzuraten, denn damit verändernSie die mikroskopische Struktur und verändern die Oberfläche des Natursteins, wodurch er schneller wieder schmutzig wird. Alternativ kann in Ausnahmefällen, z.B. zur Beseitigung von Lack und Öl, ein Trockeneisstrahlgerät verwendet werden, allerdings eignet sich diese Reinigungsmethode nicht für den Laien. Übrigens: Falls Sie Reinigungszubehör benötigen, schauen Sie gerne in unserem Onlineshop vorbei!

Alle fachlichen Hinweise in diesem Artikel sind unverbindlich und ersetzen nicht die Kenntnisse eines fachlich geprüften Natursteinverlegers.

Geschrieben von:

Autor stonenaturelle

Praxis-Ratgeber und Tipps zu Wohnstilen mit Steinböden - Das stonenaturelle-Redaktionsteam hat viele spannenden Themen zu Fliesen und Platten rechechiert und mit tollen Bildern und Videos aufbereitet.

Das könnte Sie auch interessieren

  1. Ist Sandstein frostsicher?
  2. Roter Sandstein
  3. Indischer Sandstein
  4. Moderne Gartengestaltung mit Naturstein
  5. Mediterrane Fliesen