Travertin Verlegen – Schritt für Schritt erklärt

Essbereich mit Holztisch und Travertinfliesen Medium Line

Wir erläutern in diesem Beitrag, was bei dem Verlegen von Travertin im Innenbereich beachtet werden sollte. Hierbei gehen wir auch auf die Besonderheiten dieses Natursteins ein.

Travertinfliesen werden im Innenbereich sehr gerne verlegt, da sie einen rustikalen Charakter haben und zugleich eine einzigartige Wärme ausstrahlen. Bei dem Verlegen des Travertins tritt allerdings folgende Besonderheiten auf: Er hat sogenannte Poren (oder umgangssprachlich „Löcher“), die als natürliche Eigenschaft sowohl an der Vorderseite als auch auf der Rückseite vorkommen. Deshalb müssen Sie beim Verlegen von Travertin unbedingt darauf achten, dass sich zwischen Fliese und Fliesenkleber kein Hohlraum bildet.

Im Folgenden gehen wir nun Schritt für Schritt auf das benötigte Wissen ein: von der Planung bis zur Endreinigung. Sie finden auch alles komprimiert in unserem Verlege-Video zum Anschauen.

Travertin verlegen - Videoanleitung

Travertin Verlegung vorbereiten und Zubehör planen

Messen Sie vor dem Verlegen Ihre Fläche sorgsam aus und berücksichtigen Sie zusätzlich zur eigentlichen verlegten Fläche einen Verschnitt von rund 10%. Wählen Sie das für Sie passende Format und bestellen Sie dann den Travertin in der entsprechenden Menge.

Nachdem Sie die Fliesenlieferung in Empfang genommen haben, verschaffen Sie sich einen Eindruck des Farbspiels. Travertine können innerhalb einer Lieferung deutliche Farbunterschiede aufweisen und sollten daher aus verschiedenen Kisten oder Paketen der Lieferung gemischt werden. Legen Sie diverse Fliesen aus unterschiedlichen Paketen beziehungsweise Kisten auf dem Boden aus. Ein Farbspiel ist bei dieser Steinart gewünscht und wirkt am besten, wenn hellere und dunklere Fliesen häufig abwechselnd verlegt werden. Sollte in Ihrer Liefercharge eine sehr grosse Varianz an Farben beziehungsweise Helligkeit vorhanden sein, können Sie ggf. in bestimmten Räumen eine bestimmte Charge oder Farbe verwenden und in anderen Räumen eine Abweichung hierzu bewusst zulassen. Planen Sie auch proaktiv ein, dass Sie natürlich vorkommende weniger schöne Texturen in die Ecken oder an den Rändern verlegen können.

Bevor das Verlegen starten kann, wird die nachfolgend beschriebene Zubehörliste benötigt. Bedenken Sie in dem Zusammenhang auch, dass gerade bei der Travertinverlegung das Verlegezubehör in Teilen speziell ist – deshalb ist es oft von Vorteil, dieses gleich bei der Fliesenbestellung bei dem Fachhändler in der passenden Auswahl mit zu bestellen.

1. Eine Grundierung für die Haftvermittlung zwischen Kleber und Unterlagsboden und um die Saugfähigkeit des Unterbodens zu regulieren.

2. Welcher Natursteinkleber ist für Travertinfliesen der richtige? Verwenden Sie einen natursteingeeigneten Dünnbettmörtel für ein Mörtelbett von bis zu 10mm (Sonderfall: Haben Ihre Fliesen eine hohe Abweichung von mehr als +-1.5mm in der Stärke, dann sollten Sie zum Mittelbettverfahren wechseln). Eine gute Anhaftung ist bei offenporigen Fliesen besonders wichtig, Lufteinschlüsse bilden sich schnell. Wir empfehlen daher eine Verlegung im Nass-in-Nass Verfahren (auch bekannt als Buttering-Floating Verfahren). Hierbei wird der Natursteinkleber auf den Boden und die Fliesenrückseite aufgetragen, planen Sie entsprechend mehr Kleber ein.

3. Für den richtigen Schutz eines Travertinbodens planen Sie eine Imprägnierung. Diese wird später vor dem Verfugen der Oberfläche auf die offenporigen Travertinfliesen aufgetragen und schützt den Travertin langfristig vor Verschmutzung.

4. Der richtige Fugenmörtel ist wichtig. Beachten Sie die richtige Farbe und die richtige Menge. Da hier ein spezielles Verfugungsverfahren angewendet wird, bei dem Sie das Fugenmittel sowohl über die Fugen, als auch in die Poren des Travertins ziehen, benötigen Sie entsprechend mehr Fugenmasse.

5. Das Naturstein Silikon planen Sie bitte in der gleichen Farbe wie das Fugenmaterial, um damit Dehnungsfugen oder Anschlussfugen zu erstellen. Besonders harmonisch wirkt es übrigens, wenn das Fugenmaterial farblich den Fliesen angenähert wird: z.B. beige Fuge für beige Travertinfliesen

6. Mit dem Grundreiniger wird nach dem Verfugen der Oberfläche und den Fugen der Zementschleier entfernt. Achten Sie auf speziellen Natursteingrundreiniger. Die Hersteller weisen regelmässig in der Produktbeschreibung aus, ob das Produkt natursteingeeignet ist oder nicht.

Natürlich planen Sie auch das richtige Werkzeug für die Verlegung ein. Dazu gehört: Randdämmstreifen, Fliesenkelle, 10mm Zahntraufel, Gummihammer, Wasserwagen in unterschiedlicher Länge und ein Nassschneider oder eine Flex für das Schneiden der Fliesen.

Vergessen Sie nicht, zusätzlich zu den Fliesen, auch die Sockelleisten im gleichen Stein zu planen und mit zu bestellen.

Fertig angerührter Fliesenkleber und Zahntraufel – die Verlegung kann losgehen.

Travertinfliesen verlegen

Nach der Beschaffung von Fliesen und Zubehör kann das Verlegen losgehen. Dies sind die wichtigsten Arbeitsschritte:

1. Für eine gute Orientierung sollte vor allem bei dem Römischen Verband, der bei Travertin häufig vorkommt, vor dem Verlegen das Verbandsmuster auf einer Skizze vorliegen.

2. Selbstklebende Randdämmstreifen an der Wand entlang anbringen. So verhindern Sie, dass Kleber an die Wand gelangt und damit eine Schallbrücke bildet.

3. Ist die zu verlegende Fläche eben und rein, kann die Grundierung mit einem Quast oder einer Lammfellrolle aufgetragen werden. Beachten Sie die Trocknungszeit gemäss Herstellerangaben.

4. Der Fliesenkleber wird mit einer Zahntraufel gleichmässig und vollflächig aufgebracht. Der richtige Bewegungsablauf ist hier wichtig (es gibt dutzende Verlegvideos im Web, die Ihnen hier weiterhelfen). Zum Aufkämmen des Klebers sollte eine 10mm Zahntraufel benutzt werden. Massgebend ist hier die Untergrundebenheit des Bodens. Je ebener der Unterlagsboden, desto dünner kann prinzipiell der Kleber aufgetragen werden. Verlegt werden Travertine im "Nass-in-Nass-Verfahren", d.h. der Kleber wird auf den Boden und die Rückseite der Fliese aufgezogen.

5. Die Travertinfliesen werden auf die bis zu 10mm Klebebettzahnung gepresst und bis auf 5mm heruntergepresst. Um Abstände einzuhalten und eine gerade Fugenlinie zu erzielen, helfen Fugenkreuze. Mithilfe einer Wasserwage bekommen Sie eine ebene Fläche hin. Die Fugenbreite rangiert im Bereich von 5mm (bei einer unterstellten Masstoleranz der Fliesen in Breite und Länge von rund +-1mm). Achten Sie darauf, dass bei einer Travertinfliese mit getrommelter Kante durch den Kantenverlauf die Fuge breiter wirkt! Nach dem Verlegen benötigt der Boden wieder einige Trocknungszeit, bis er begehbar ist.

6. Die Sockelleisten werden mit einer Dehnungsfuge zwischen Wand und Boden an die Wand verklebt.

7. Nach der Trocknungszeit (von meist 2-3 Stunden) können die Fugenkreuze wieder entfernt werden.

8. Nachdem Sie den Stein mit Wasser beziehungsweise Grundreiniger gereinigt haben empfehlen wir das Auftragen der Imprägnierung. Die Kapillaren des Steins werden durch sie verschlossen und verhindern, dass Schmutz nachgesaugt wird. Achtung, bei nicht sauberen Flächen werden Verschmutzungen mit einimprägniert – also vorher gut säubern!

9. Die Fläche wird mit einem Schaber vollflächig ausgefugt (Fugen und die natürlichen Poren im Stein). Nachdem das Fugenmaterial leicht anziehen konnte, kann es mit einem Schwamm diagonal zu den Fugen gereinigt werden. Wichtig: Um dem Travertinboden seine natürlich rustikale Wirkung zu geben, sollten Sie die offenporige Oberfläche der Travertinfliesen erhalten und bewusst sichtbare Vertiefungen in den Poren erhalten. Das heisst, das Fugenmaterial schliesst nicht an der Oberkante des Steins bündig ab, sondern bildet eine natürlich aussehende leichte Vertiefung.

10. Nach der Trocknung können die Travertinfliesen mit dem Grundreiniger gesäubert werden, um Zementschleier, Fugenmaterial und Verschmutzungen zu entfernen.

11. Natursteinsilikon an Sockel und Dehnungsfugen aufbringe.

12. Vor dem Gebrauch kann der Boden nochmals mit dem Grundreiniger gereinigt werden.

Hinweis: Sollte Ihr Travertin im Römischen Verband verlegt werden, benötigen Sie weitere Hinweise zu Anordnung und Eigenheiten dieses Verbands.

Schlafzimmer mit Bett, Pflanze und Travertin Rustic auf dem BodenEine gelungene Verlegung! Travertin Rustic mit marokkanischem Dekor.

Alle fachlichen Hinweise in diesem Artikel sind unverbindlich und ersetzen nicht die Kenntnisse eines fachlich geprüften Natursteinverlegers.

Geschrieben von:

Autor stonenaturelle

Praxis-Ratgeber und Tipps zu Wohnstilen mit Steinböden - Das stonenaturelle-Redaktionsteam hat viele spannenden Themen zu Fliesen und Platten rechechiert und mit tollen Bildern und Videos aufbereitet.

Das könnte Sie auch interessieren

  1. Teil 3 – Den richtigen Verleger finden im Ausland
  2. Teil 1 – Die Entscheidung: Selbst verlegen oder verlegen lassen?
  3. Teil 2 – Den richtigen Verleger finden in der Schweiz
  4. Teil 8 – Tipps für den Selbstverleger (Innenbereich)
  5. Teil 4 – Angebote einholen und Preise verhandeln