Imprägniermittel wird mit einer Rolle auf den verlegten Stein aufgetragen

Anleitung 3: Natursteine innen imprägnieren & verfugen

Imprägniermittel wird mit einer Rolle auf den verlegten Stein aufgetragen

Wie werden Natursteinfliesen verfugt und imprägniert? Das erfahren Sie hier in unserem Verlegetutorial: 

Die Imprägnierung schützt Ihren Natursteinboden

Die Verlegung ist abgeschlossen, jetzt kommt die Verfugung der Natursteinfliesen. Unser Tipp: Machen Sie einen Zwischenschritt und imprägnieren Sie den Naturstein bevor Sie Verfugen. Beachten Sie, dass damit Trocknungszeiten von 24-48 Stunden einhergehen (genaueres entnehmen Sie dem technischen Merkblatt).

Verfugung der Natursteinfliesen

Rühren Sie den Fugenmörtel gemäß den Herstellerangaben an, dann bringen Sie mit einem Fugenbrett den Mörtel diagonal in die Fugen ein. Wenn der Fugenmörtel angezogen ist, d.h. nach einer kurzen Trocknungszeit, erscheint der Mörtel matt und hell. Dann können Sie die überschüssigen Reste abwaschen, entfernen Sie diese zunächst mit einem Schwammbrett und waschen Sie die Fliesen anschließend mit klarem Wasser ab.

Nicht vergessen Dehnungsfugen

Vergessen Sie nicht die Dehnungsfugen, sie kompensieren minimale Bewegungen des Bodens und verhindern so Brüche und Risse der Fliesen. Wie Sie das Naturstein-Silikon in die Fugen zwischen Boden und Wand einbringen, zeigt Ihnen unser Fliesenleger. Nach Abschluss der Verlegung und Verfugung werden letzte Zementschleierreste durch eine Grundreinigung entfernt. Die sauber verlegten Natursteinfliesen erstrahlen nun und entfalten auf der Fläche ihre ganze Wirkung.

Verschaffen Sie sich in unserem Magazin einen Überblick über die einzelnen Schritte zur Verlegung von Natursteinfliesen.

Alle fachlichen Hinweise in diesem Artikel sind unverbindlich und ersetzen nicht die Kenntnisse eines fachlich geprüften Natursteinverlegers.