Gartentrends 2015 – Motto: Heimische Entspannung

Garten

Viele von Ihnen können sicherlich ein Lied davon singen: Das Leben spielt sich immer schneller und schneller ab. Unzählige Termine, die es abzuarbeiten gibt, die To-Do-Liste wird länger und länger. Durch das Smartphone ist man ständig erreichbar und es gibt quasi keine ruhige Minute mehr. Hier sollte man unbedingt für einen Ausgleich sorgen, der einen auf den Boden zurückholt, denn Entspannung und Ruhe sind unverzichtbar für eine gute Gesundheit. Der Garten wird dieses Jahr zum Wohlfühlparadies, in dem man den ganzen Alltagsstress getrost ausblenden kann!

Privates Paradies

Besonders nach einem stressigen Arbeitstag gibt es nichts Schöneres, als die letzten Sonnenstunden im Freien zu verbringen. 2015 wird noch mehr Zeit als bisher an der frischen Luft verbracht. Der Weg in den Garten ist kurz – der perfekte Ort, den man ganz leicht in ein Heilmittel für Körper, Geist und Seele verwandeln kann. Jeder kann sich hier selbst verwirklichen und einen Freiluftraum nach eigenen Vorstellungen schaffen. Um den Garten „bewohnbar“ zu machen, sorgen viele Sitzgelegenheiten und Plätze zum Verweilen für ein angenehmes Ambiente. Eine Hängematte in einem schattenspendenden Baum lässt alle Sorgen verfliegen, und Sitzgruppen laden zum Entspannen mit Freunden und Familie ein. Natürliche Materialien bewahren die naturnahe Atmosphäre ideal.

Hängematte im GartenEine Hängematte wiegt jeden Gärtner in sanfte Träume. ("Hammock awaiting visitors" von Living in Monrovia: https://www.flickr.com/photos/livinginmonrovia/3418200139/, Lizenz: Creative Commons (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/))

Zeit schaffen

Neben dem seelischen wird im Garten auch für das leibliche Wohl gesorgt:  Eigens angepflanzte Obst- und Gemüsesorten stehen dieses Jahr hoch im Kurs. Himbeeren und Tomaten aus dem eigenen Garten bereichern jede Küche! Um dem Stress trotzdem zu entkommen und die gewünschte Entschleunigung zu erzielen, werden praktische Hochbeete und Pflanzkübel mit allem bestückt, was dem Magen gefällt. Der Nutzgarten ist somit Ruhepol, anstatt nerviger Zeitfresser. Gleiches gilt für die übrige Bepflanzung: Pflegeleichte Sorten, wie z.B. Japanische Ahorne liegen 2015 im Trend. Sie benötigen nur wenig Schnitt und sehen in ihrer Farbenpracht trotzdem atemberaubend aus.

Bild von Japanischem Ahorn in kräftigen RottönenJapanischer Ahorn ist pflegeleicht und fasziniert mit seinen kräftigen Farben. ("Ran" von halfrain: https://www.flickr.com/photos/halfrain/15282205684/, Lizenz: Creative Commons (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/))

Grillieren wird grossgeschrieben

Ob mit Outdoorküche oder einfachem Grill – die Terrasse wird wie jedes Jahr zum sommerlichen Esszimmer, in das man Familie, Freunde und Nachbarn zum gemeinsamen Essen einlädt. Um hier eine entspannende Atmosphäre zu erzeugen, empfehlen sich natürliche Materialien. Naturstein z.B. lässt sich zusätzlich ganz leicht imprägnieren, damit das ölige Grillgut keine unschönen Flecken auf dem Untergrund hinterlassen kann. Und auch wenn der Abend etwas länger wird, bleiben die Füsse warm: denn Naturstein speichert die Sonnenwärme und gibt sie noch lange Zeit an die Umgebung ab.

Drei Dinge bewegen die Gärtner im Jahr 2015 also: Erholung und Genuss unter freiem Himmel sowie Naturnähe. Der Garten wird zum Zentrum des körperlichen und seelischen Wohls und bietet Zuflucht vor dem hektischen Alltag.

Sommerzeit ist Grillzeit.

Geschrieben von:

Autor stonenaturelle

Praxis-Ratgeber und Tipps zu Wohnstilen mit Steinböden - Das stonenaturelle-Redaktionsteam hat viele spannenden Themen zu Fliesen und Platten rechechiert und mit tollen Bildern und Videos aufbereitet.

Das könnte Sie auch interessieren

  1. Gartenplatten
  2. Roter Sandstein
  3. Mauerabdeckplatten: Naturstein ist die beste Wahl
  4. Polygonalplatten
  5. Römischer Verband
  6. Moderne Gartengestaltung mit Naturstein
  7. Natursteine auf der Terrasse
  8. Naturstein Fensterbänke
  9. Terrassenplatten verlegen: Splittbett
  10. Terrasse reinigen
  11. Ist Sandstein frostsicher?
  12. Indischer Sandstein