Solnhofener Kalkstein

Der legendärste Kalkstein der Welt

Solnhofener Kalkstein wird auch als Solnhofer Kalkstein, Solnhofer Platten oder Plattenkalk gehandelt. Dieser Naturstein ist zudem besonders interessant: Er gilt nicht nur als einer der bedeutendsten Fundorte für Fossilien, sondern weist auch eine weit in die Vergangenheit zurückgreifende, spannende Geschichte auf. Nicht umsonst wird er von einigen Händlern als „der legendärste Kalkstein der Welt“ bezeichnet.

Solnhofener Kalkstein, ein ganz besonderer Naturstein

Wie auch der Dietfurter Kalkstein wird der Solnhofener Plattenkalk im Altmühltal, in Mittelfranken und Oberbayern gewonnen. Hier entstand der Solnhofener Kalkstein in der Zeit des Oberjura durch schichtweise Ablagerung, als das Abbaugebiet immer wieder von Wasser bedeckt war. Dieses Wasser war besonders salzhaltig, was die hohe Qualität der im Naturstein enthaltenen Fossilien erklärt. Das Salz hinderte Pflanzen und Tiere an der Verwesung, weshalb selbst kleinste Details nach 150 Millionen Jahren noch gut erkennbar sind. Alle zehn Exemplare des „Urvogels“ Archaeopteryx wurden im Solnhofener Kalkstein entdeckt! Eine weitere Stärke des Natursteins: Er ist der dichteste und härteste Kalkstein der Erde. Dieser Naturstein hat sich den Titel „legendärster Kalkstein der Welt“ redlich verdient!

Der legendärste Kalkstein der Welt wirkt warm und freundlich.

Solnhofener Kalkstein schreibt Geschichte

Schon die Römer wussten die Vorzüge dieses tollen Materials zu schätzen. Bereits im 2. Jahrhundert lassen sich Hinweise für die Verwendung von Solnhofener Kalkstein entdecken: Die Bodenplatten des Kaltwasserbeckens einer Villa in Theilenhofen (Bayern) bestehen aus dem Solnhofener Naturstein. Direkt in Solnhofen finden sich Kalkplatten in der Sola-Basilika, die dort im 9. Jahrhundert verlegt wurden. Ab 1423 lässt sich der Abbau des Solnhofener Kalksteins in einem Steinbruch am Solaberg belegen. Über 150 Jahre später, im Jahre 1596, wurde die erste Genehmigung zur Gewinnung des Natursteins erteilt. Weitere 80 Jahre später, 1674, wurde durch den Fürstbischof Marquard Schenck von Castell die erste Steinbruchordnung zur Kontrolle des stetig zunehmenden Abbaus erlassen.

Geschichtsträchtig ohne Ende

Auch von der Lithografie profitierte der Solnhofener Kalkstein. Diese wurde 1796 von Alois Senefelder erfunden, wodurch sich der Absatz des Natursteins immens steigerte. Daraufhin wurde 1857 der „Solenhofer Aktien-Verein“ gegründet, der den Solnhofener Kalkstein in die ganze Welt exportierte. Selbst in der Dachdeckerei fand der Naturstein Verwendung: Im Jahre 1828 erfand ein Glasermeister die sogenannten Zwicktaschen. Das waren Kalksteinplatten von geringer Stärke, die mittels der „Zwickzwange“ in die Form von Biberschwänzen (unten abgerundete Dachziegel) gebracht wurden. Das durch einen Streik und später den Ersten Weltkrieg abgeflaute Geschäft mit dem Solnhofener Kalkstein besserte sich erst mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten. Sie bevorzugten einheimische Natursteinsorten und verwendeten den Solnhofener Plattenkalk für Repräsentationsbauten. Heute konkurriert der Stein mit anderen hochwertigen Natursteinsorten wie dem Kanfanar Kalkstein.

Solnhofer Kalkstein mit Metallaccessoire im VordergrundSolnhofener Kalkstein harmoniert mit Holz und Metall.

Solnhofener Kalkstein – ein Star

Nicht nur die lange Tradition und die wertvollen fossilen Einschlüsse rechtfertigen das Lob, das der Solnhofener Kalkstein erntet. Der Naturstein weist zusätzlich noch tolle bautechnische Eigenschaften auf: Er ist wärmestabil, abriebfest, rutschsicher, strahlungsfrei und baubiologisch empfehlenswert. Diese Aspekte werden durch die faszinierende Ästhetik vom Solnhofener Kalkstein abgerundet und gekrönt. Wie Sie sehen, handelt es sich bei diesem Naturstein um einen echten Star!

Geschrieben von:

Autor stonenaturelle

Praxis-Ratgeber und Tipps zu Wohnstilen mit Steinböden - Das stonenaturelle-Redaktionsteam hat viele spannenden Themen zu Fliesen und Platten rechechiert und mit tollen Bildern und Videos aufbereitet.

Das könnte Sie auch interessieren

  1. Moderne Fliesen
  2. Solnhofer Kalkstein
  3. Der Naturstein hat zahlreiche Facetten
  4. Römischer Verband
  5. Dietfurter Kalkstein
  6. Kanfanar Naturstein - Giallo d‘Istria
  7. Grossformatige Fliesen